Am 3. Juni 2019 installierte Google ein neues Core Update. Das Ungewöhnliche daran: Es wurde von Google vorher angekündigt. Doch was bedeutet das für Webseitenbetreiber?

 

Ungewöhnliches June Core Update 2019?

Das June Core Update 2019 ist jetzt schon ein ungewöhnliches Core Update von Google, obwohl momentan noch nicht vollends klar ist, welche Auswirkungen es haben wird. Das Ungewöhnliche ist nämlich, dass der Suchmaschinenriese es vor dem Ausrollen ankündigte (siehe googletweet auf Twitter). Den Grund dafür nannten die Kalifornier gleich: Google will mit der neuen Informationspolitik über kommende Updates Fragen und Überraschungen seitens der SEO-Gemeinschaft vorbeugen.

Doch welchen Zweck haben diese Core Updates überhaupt?

Unablässig aktualisiert Google seine Suchmaschine, um noch treffsichere Suchergebnisse zu liefern. Einige Updates greifen aber sehr tief in die Arbeit des Systems ein und ändern dementsprechend massiv die Suchergebnisse. Diese Updates werden als Core Update bezeichnet. Problematisch ist, dass diese Updates nicht auf bestimmte Seiteneigenschaften reduziert werden können. Was meinen wir damit? In den letzten 8 Jahren brachte Google fünf wichtige Updates heraus.

Die 5 wichtigsten Updates der letzten 8 Jahre

Das Panda-Update aus dem Jahr 2011 strafte mit Keywords überflutete Seiten, die aber keinen Inhalt liefern, ab. Sie fielen aus dem Suchindex. Seither ist Keyword-Spamming eine Garantie, bei Google nicht mehr gelistet zu werden.

Das Penguin-Update von 2012 änderte die Suchergebnisse bei Google ebenfalls massiv, denn für die Suchmaschine überoptimierte Internetseiten wurden damit abgestraft.

Hintergrund: Google will die besten Inhalte anzeigen und nicht die am besten für das Suchsystem optimierten Internetseiten. Das Penguin-Update sorgte dafür.

Im Jahr 2013 folgte dann das Hummingbird-Update. Es veränderte komplett, wie Google sucht. Erfasste die Suchmaschine vorher nämlich nur einzelne Wörter oder Wortkombinationen statisch, stellt Google seit Hummingbird Sinnzusammenhänge her. Die sogenannte semantische Suche erlaubt es der Suchmaschine, die Intention des Nutzers zu erfassen und so die passendsten Ergebnisse zu liefern.

Daneben gab es 2014 noch das Pigeon-Update, was die Suche besser mit dem lokalen Umfeld verknüpfte. 2015 folgte das Google Mobile-Update, dank dem mobil optimierte Internetseiten bei der Suche per Smartphone oder Tablet bevorzugt ausgegeben werden.

Das Problem der Core Updates

Bei den eben genannten Updates wurde sehr deutlich, welche Eigenschaften einer Internetseite Google abstrafte bzw. bevorzugte. Enthielt eine Seite nur Keywords aber keinen Inhalt, dann wurde sie eben verbannt. Die Reaktion der Webseite musste demnach lauten: Inhalte liefern!

Bei Core Updates ist es aber anders. Sie ändern den Sichtbarkeitsindex von Internetseiten in den Suchergebnissen enorm, aber welche Seiteneigenschaften der Änderung zugrunde liegen, lässt sich nur vermuten. Fest steht, dass meist Seiten mit bestimmten Themenbereichen von den Änderungen besonders betroffen sind.

Gewinner und Verlierer im Sichtbarkeitsindex

Vor dem June Core Update 2019 gab es bereits mehrere Core Updates, über deren Zweck viele Vermutungen im Umlauf sind. Das letzte rollte erst im März 2019 aus. Es machte, laut Xovi SEO Blog, vor allem große und bekannte Marken zu Gewinnern. Kleinere Seiten, besonders aus dem Medizin-Bereich, verloren hingegen ihre oberen Plätze im Sichtbarkeitsindex. Viele SEO-Experten glauben deshalb, dass Google mit dem März-Update vertrauenswürdige Seiten besser positionieren wollte.

Vom aktuellen Core Update sind wiederum Medizin-Seiten betroffen aber auch News-Seiten und Shopping-Portale gehören dazu, wie die Sichtbarkeitsexperten von sixtrix ermittelt haben.

Der aktuelle Gewinner des June Core Update 2019 ist die Seite „deutsche-apotheker-zeitung.de“ mit einer Steigerung des Sichtbarkeitsindexes von 80 Prozent. Der große Verlierer ist „augen-lasern-vergleich.de“. Die Sichtbarkeit des Portals verringerte sich um 60 Prozent.

  • Hier finden Sie eine Tabelle mit den Gewinnern des June Core Updates 2019, laut sixtrix.
  • Die Verlierer, nach sixtrix, entnehmen Sie dieser Tabelle.

Vom Core Update betroffen? Was sollen Webseitenbetreiber tun?

Gehören Sie zu den Gewinnern des Updates? Freuen Sie sich, denn Sie machen wahrscheinlich alles richtig.

Gehören Sie zu den Verlierern? Dann gilt vor allem der Spruch aus Douglas Adams Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“: Keine Panik!

Bauen Sie Ihre Inhalte aus, und zwar immer mit Fokus auf den Nutzer. Fragen Sie NIEMALS: Was will Google lesen? Fragen Sie: Was will der User, wenn er auf meine Seite kommt? Wo erwartet er es? Welche Fragen möchte er beantwortet haben? Welche Angebote braucht er? Wie können Sie ihm weiterhelfen?

Beweisen Sie außerdem Ihre Expertise auf Ihrem Gebiet bzw. die Expertise Ihrer Autoren/innen. Wenn eine Ingenieurin die Fachartikel in Ihrem Blog schreibt, dann sollte ihre Biografie / Expertise auf Ihrer Internetseite aufgeführt werden.

Eine umfangreiche Anleitung, wie Sie den bestmöglichen Content Ihren Nutzern anbieten, finden Sie direkt bei Google: Google Search Quality Rater Guidelines.

June Core Update 2019: pagelight.ch unterstützt Sie

Jedes Core Update zeigt deutlich, wie viel Wert Google auf den bestmöglichen Content legt. Einfache Rezepte zur Suchmaschinenoptimierung gibt es nicht mehr. Jede Webseite, jedes Thema braucht eine individuelle Lösung. pagelight.ch hat deshalb ein Team von Suchmaschinen- und Content-Experten an der Hand. Es unterstützt Sie bei der Neu- oder Wiedereröffnung Ihre Internetseite.

Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich an: info@pagelight.de.