Langsam ladende Internetseiten nerven nicht nur Nutzer, sie werden von Google abgestraft. Der Suchmaschinenriese hat zusammen mit der Mobile Marketing Association (MMA) Germany die schnellsten deutschen mobilen Internetseiten ermittelt.

Schnelligkeit wird doppelt belohnt

Google belohnt Webseiten, die besonders schnell laden, mit einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Warum? Ihre Absprungrate ist geringer, als die langsam ladender Internetseiten und damit wird das Nutzungserlebnis besser.

Beispielsweise zeigt eine Studie von pingdom, dass bei drei Sekunden Ladezeit die Absprungrate bei elf Prozent liegt. Bei fünf Sekunden Ladezeit springen schon 38 Prozent der Nutzer ab. Bei sieben Sekunden schnellt der Wert auf 53 Prozent hoch.

Doch nicht nur die Besucher gehen verloren, die Conversionrate sinkt signifikant mit der Zunahme der Ladezeit. So zeigen weitere Studien, dass mit jeder Sekunde Ladezeit sich die Conversionsrate um sieben Prozent verringert.

Die schnellsten deutschen Seiten im mobilen Netz

Google und Mobile Marketing Association (MMA) Germany haben jetzt untersucht, welche deutschen Internetseiten besonders schnell laden. Für Google ist dabei die Marke von drei Sekunden Ladezeit im mobilen Internet, die magische Grenze. Die sollten nicht überschritten werden. Das schafften aber nur wenige Seiten im Test.

Die schnellste Internetseite in Deutschland ist interessanterweise die eines amerikanischen Unternehmens. Die Jobbörse „indeed“ kommt auf einen Spitzenwert von 1,7 Sekunden auf Tablets und Smartphones. Weiterhin gelingt es folgenden mobilen Webseiten, in unter drei Sekunden geladen zu werden:

Seite Zeit
Aldi Nord 2,4 s
Mymuesli 2,5 s
Zalando 2,6 s
Aldi Süd 2,7 s
Otto Office 2,8 s

Wie Sie sehen, handelt es sich bei allen Seiten um Online-Shops. Das Finanzwesen lässt sich da mehr Zeit. Hier ist „Barclaycard“ mit 5,1 Sekunden am schnellsten. Wenn es um Streaming geht, dann führt das ZDF. Es erreicht eine Ladezeit von 5,9 Sekunden. Netflix kommt auf 6,4 Sekunden und Youtube auf 7,8 Sekunden. Die altehrwürdige ARD lässt sich mit 9,1 Sekunden mehr Zeit.

Dominik Wöber, Head of Performance Sales Central Europe bei Google, stellt fest, dass sich in den letzten Monaten die Ladezeiten im mobilen Internet bei 20 Prozent der deutschen Internetseiten verbessert haben. Allerdings ist noch viel Luft nach oben.

Sie wollen Ihre Unternehmenswebseite fit machen fürs mobile Internet? Dann wenden Sie sich an uns. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.